Vereinsgründung

fand am 24. März 1956 in der Gaststätte „Flora“ statt. Otto Heider eröffnete in Vertretung des erkrankten Artur Plonka die Versammlung, begrüßte den Schützenoberst vom Nördlichen Schützenbund Lippstadt Herbert Burkert, Herrn Gottschlich als Vertreter des Lippstädter Patrioten sowie alle Anwesenden.
Gemäß Punkt 1 der Tagesordnung berichtete Hans Winkler der Versammlung umfangreich, was durch den vorläufigen Ausschuss bisher zum Entstehen des zu gründenden Vereins geleistet worden war.
Danach kam die Versammlung zu Punkt 2:

„Gründung des Schützenbundes Lippstadt-Lipperbruch“

17 Herrn erklärten sich durch ihre Unterschrift bereit den „Schützenbund Lippstadt-Lipperbruch“ ins Leben zu rufen, somit war die Gründung vollzogen.

Für Punkt 3 wurde Schützenoberst Herbert Burker als Wahlleiter gewonnen. Den neuen Bruderverein beglückwünschte er humorvoll mit den Worten: „Wenn der Verein jetzt auch nur 17 Mitglieder aufweisen kann, so wäre dies ohne Bedeutung. Immerhin besser klein anfangen und groß aufhören als umgekehrt.“
Für das Amt des 1. Vorsitzenden und Schützenoberst wurden Artur Plonka, Josef Becker und Hermann Südbrock vorgeschlagen. Die beiden Letztgenannten lehnten ab und so wurde Artur Plonka in offener Wahl, einstimmig gewählt.
Der 2. Vorsitzende wurde geheim gewählt. 16 Stimmen erhielt Hermann Südbrock, zwei Karl-Heinz Hielscher.
Offen und einstimmig wurden gewählt:
– Hans Winkler zum Geschäfts-/Schriftführer
– Otto Heider zum Rendanten und Kassierer
– Karl-Heinz Hielscher zum Platzmajor
– Josef Becker zum Hauptmann
– Schützenbruder Knaup zum Oberleutnant.

Um 21.50 Uhr schloss der 2. Vorsitzende Hermann Südbrock die erste Generalversammlung.

zurück